weiter

Schöne Altbauwohnung in 06571 Wiehe


Objektnummer:
WM-22-1544
Objekt:
Wohnung in 06571 Wiehe
Bundesland:
Thueringen
Landkreis:
Kyffhäuserkreis
Ort:
06571 Wiehe
Nutzung:
Wohnen
Wohnfläche:
ca. 110,88 m²
Grundstück:
ca. 1.513 m²
Baujahr:
ca. 1913
Bezugsfrei ab:
01.12.2017 bzw. nach Vereinbarung
Miete/kalt:
600,00 EUR
Nebenkosten:
255,- EUR + 35,- EUR Garage, Mietkaution: 1.200,- EUR
Expose anzeigen

Objektbeschreibung


Nutzung: Wohnen

Schöne Altbauwohnung im 1. OG in einer Stadtvilla (03 WE) in 06571 Wiehe (Kyffhäuserkreis).

Energieausweis
Energieverbrauchskennwert: 157,8 kWh/(m²*a)
Energieeffizienzklasse: E
Baujahr des Gebäudes: 1913
Baujahr der Anlagentechnik: 1995
Energieträger: Heizöl

Aufteilung (ca. 110,88 m²):
Flur (ca. 11,61 m²), Raum 01 (ca. 19,00 m²), Raum 02 (ca. 24,30 m²), Raum 03 (ca. 22,05 m²), Raum 04/Loggia (ca. 9,00 m²), Küche (ca. 10,50 m²), Bad (ca. 10,91 m²) und ein Abstellraum (ca. 3,51 m²).

Ausstattung


Die Stadtvilla wurde zwischen 1994 - 2002 liebevoll saniert (Dach, Außenfassade, Fenster, Keller, Heizung, Elektro, Sanitär usw.).

- Kaution: 2 Monatsmieten (kalt: 1.200,- EUR),
- Nebenkosten: 255,- EUR (davon 135,- EUR für Heizung),
- unmöbliert,
- Kamin,
- Bad (WB, WC, Wanne und Dusche),
- Bodenbeläge: Wohnen, außer Loggia (Laminat), Küche, Bad, HWR (Fliesen),
- Durchlauferhitzer für Bad und Küche (Warmwasser),
- Kellerraum,
- Gartenmitbenutzung,
- Garage (35,- EUR/Monat, Bestandteil des Mietvertrages),
- Garagentor elektrisch, mit Fernbedienung,
- Garagenmaße: ca. 3,01 m x ca. 6,57 m.

Lage


Die Stadt Wiehe liegt im Kyffhäuserkreis, im Bundesland Thüringen.
Wiehe liegt im Tal der Unstrut, am nördlichen Hang der Hohen Schrecke, ungefähr auf halben Weg zwischen Kyffhäuser und Naumburg, am östlichen Rand der Goldenen Aue.
Zu Beginn des 9. Jahrhundert wird Wiehe in einem Verzeichnis der Güter des vom Erzbischof Lullus († 786) von Mainz erbauten Klosters Hersfeld erstmals urkundlich erwähnt. 933 wurde Wiehe unter König Heinrich I. Reichsburg und kam 998 an das Kloster Memleben. In der Schenkungsurkunde wurde der Weinanbau im Wiehegau erstmals urkundlich belegt. 1233/37 entstand unter den Grafen von Kevernburg die Burg Rabenswald. Wiehe selbst war ebenfalls befestigt und besaß bereits seit 1320 wichtige magistratische Eigenrechte. Nach wechselnden Besitzern gelangte Wiehe 1461 an die Familie von Werthern. Nach einem Großbrand im Jahr 1659, der Stadt, Kirche und Schloss zerstörte, wurde Wiehe neu aufgebaut.
Wiehe ist durch eine günstige Verkehrsanbindung (von der Bundesstraße B 176 ca. 9 km, von der Bundesstraße B 86 ca. 13 km, von der Bundesstraße B 85 ca. 22 km, von der Autobahn A 71 ca. 25 km, von der Autobahn A 38 ca. 26 km, von der Autobahn A 4 ca. 40 km) gut und schnell zu erreichen.

Sonstiges


Kontakt:
Joachim Schmidt Immobilien
Joachim Schmidt
Kornmarkt 9
06526 Sangerhausen
Tel.: 03464 - 277162
Fax: 03222 - 8002 035
Funk: 0172 - 8108 468
Internet: www.immo-markt.com
E-Mail: info@immo-markt.com

Wir suchen ständig neue Immobilien und landwirtschaftliche Flächen (Ackerland, Wiese, Wald) für unsere Kunden!